About us/Über uns | Profile/Profil | Organization/Organisation | Credo/überzeugung | Excellence/Stärke | Expertise/Kompetenz A-Z
Management/Unternehmensführung | Associate Partner/Partner | Contact/Kontakt | Credits/Impressum | Legal/Rechtlicher Hinweis

Success with focus and understanding!
Mit Konsequenz und Sympathie zum Erfolg!
Organization/Organisation: Branchen, Funktionen und Talente.
Industries, Functions and Talents.



The LSO. What can DBC learn from a maestro? | Das LSO. Was kann DBC von einem Maestro lernen?

Our Organization



"Organization" means here "the people at DBC".

At DBC, consultants come together in interdisciplinary teams to realize in performance of our obligation in the face of our clients exclusively highly responsible projects with client's demand to challenge their success. This constitutes the definite understanding, to form project-oriented the best team in each case. That's what we call at DBC the "power of connected minds" and this is why the right people are crucial for DBC's success.





"Organization" means here "the best team strategy".

How DBC's teams of consultants are working together and what top musicians in a good orchstra share with DBC's consultants respectively what project leaders can learn from a maestro, you can learn below. It becomes clear, how we optimized and simplified our organization through a network of consultants, because DBC is organized around a group of experts who create a highly efficient advisory environment.







1. DBC's organizational structure. We break new ground!

DBC passes widely on an administrative organization. It's organization in the main lies on the law firm Dr. Bauch & Partner or will remain simply virtual. DBC's advisory services especially are organized on an "expert network".





2. DBC's experts. They are the stars!

Like no other discipline, consultancy depends on the active interaction between consultancy and client. This is immediately incurred by the object of investigation, namely the analysis of a problem and the preparation of optimal decisions for our clients in legal, economic, technical and technological questions with selected scientific methods, predominantly on the fields of technics, mathematics, informatics and economics.

This is the challenge of top-class advisers, we respectively project-specific recruit of our "industry practices" and "functional practices" with the mandate to perform our advisory service. Therefore, our main focus of attention is, that our consultants are highly qualified and that they have professional skills at their disposal to identify, to define and analyze core problems, which concern the culture, strategies, the organization or technics and methods concerning:

  • companies
  • organizations
  • institutions
  • governmental authorities
  • public authorities
  • public bodies
  • private corporations
  • individuals
  • project teams






2.1 DBC's Dialogue Board. We realize "best practice solutions."

    DBC's advisors task is to develop, plan and realize best practice solutions, interdisziplinary and with the excellence of "two digits after the decimal point" at least. DBC's dialogue board consists of a group of experts, in which stands our client and our consultant's individual report in the focus.

    "Dialogue board meetings" are an integral part of the DBC concept. They concentrate the professional competence of an excellent consulting firm: the expertise and experience of DBC's consultants meet the knowledge and skills of scientists of research and development, resulting in an optimized advisory proposal. The involvement of consultants of different fields of expertise ensures the high quality of the following advisory and with it the expected best practice solution.

    In other words:

    The named participants on a dialogue board discuss the analytical results to elaborate individualized proposals for solution. In doing so, also further experts of all relevant "practices" have one's say: also experts of joining "functional practices" as well as of joining "industry practices" and also client's employees with their practical experience in a relevant field.

    The "7S Framework" as a "principle of careful decision making":

    Preferred orientation on a dialogue board meeting is the "7S Framework", which also set the basis for our "functional practices". The "7S Framework" represent the seven most essential core variables creating an enterprise and insofar the parameters safeguarding competitive advantages in economic, managerial and technological as well as in legal and tax respect.





2.2 DBC's dialogue. A model for client's inter-professional support.

    Each week, the experts at DBC hold dialogue board meetings on different projects. Together with the "dialogue board" on the basis of the "7S Framework", DBC lays the foundations needed between the organizational efficiency and effectiveness on the one hand and the business environment at client's companies, organizations and institutions otherwise on an individual and at the same time inter-professional basis for them.

    In a nutshell:

    Our advisory service is coordinated individually for every individual client. DBC's most important aim is the fast restoration of the entrepreneurial capacity, but adjusted to client's individual market situation.











3. DBC's practices. A higher-level structure.

Advisory Services alongside the "7S Framework" is the most successful form of consulting strategy and is used for more than 50 percent of all companies, organizations and institutions around the globe. For clients high challenging and constructive, at DBC, alongside of all in all 7 core variables of the "7-S Framwork", in interdisciplinary teams more than 100 experts are working together.

"Teams" and "practices" meet:

On the basis of 7 core variables, respectively project-oriented, we form the best team. Only some become part of it. We demand engagement accepted by everyone. Engagement in terms of enthusiasm and operational readiness for clients needs at DBC exclusively top-class and highly skilled people with different experience, education and the ability of perspective viewing.

"Practices" and "client" meet:

Our strategic focus on our "practices" alongside the seven critical success factors of the "7S Framework, guarantee us and our clients an efficient and effectiv advisory service at a consistently high level with solid governance structure and principles. Our practices are DBC's basis being a very healthy, stable and growing company since its foundation more than ten years ago.







3.1 DBC's practices. The "virtual score of the market".

    Market-oriented we record a snapshot of the markets, which are relevant for a company, an organization or an institution. Client-oriented, on an individual basis of this snapshot and with the highest possible fitting accuracy, we design an equivalent organizational structure for this company, organization or institution. The outcome of both are the solutions to a client's problem.





3.2 DBC's practices. The "virtual score of the organization".

    Our clients grow in competitive markets. Alongside of 7 core variables, which are at the same time the critical success factors in the "7S Framework", experienced experts provide client's opportunity and potential to enhance market growth and competitiveness to the benefit of their employees, customers, distributors, and shareholders, so first of all regarding to:



    • the development of a company based on that of the market and the focused market shares,

    • the products,

    • the development of the methods of production and -technologies,

    • the impact on the machinery in operation and constructions,

    • the development of the required personnel resources and qualifications in the future,

    • the investment needs on needed manufacturing resources.







DBC. And there only.

a) An organization along the lines of an "orchestra":



Our "functional practices" corresponding to the 7-S-Model, for DBC's advisory services and in rapid succession also for our client's operations, is flanked by the "industry practices" generally the basis for DBC's actionability. Near by, the interaction of these "practices" represent the main features of a management model, similar as the virtual score represent the interaction of the musical instruments in an orchestra:


"Musical instruments" in an instrumental ensemble or an orcherstra.





b) Teams in a "soloistic cast":



It counts for us as a consultancy just as well for the operations of our clients: in the bottom line success can be designed best then, when a team is well-casted as a good orchestra and when its actors are able and willing to act together optimal as in a good orchestra:


"Practices" as an instrumental ensemble of a company, an organisation or an institution.





c) A "score" in the rank of a notation:


The "instrument panel" in the context of our advisory.

The "7S Framework" as an underlying for our "functional practices" is an intersectoral management model, which transform the "DNA of a market" into a "DNA fingerprinting". Thereby, the seven hard and soft "success factors" reflect the main features of the basic activities, functions and applications in a company, an organization or institution. In the overall picture, the concept descripes a well-defined and market-orientated management model to design a company, an organization or institution to achieve a competitive advantage through advantages in competition alongside hard and soft elements:

    Hard facts
    (Hard elements)


    • Strategy

    • Structure

    • Systems


    Soft facts
    (Soft elements)


    • Skills - corporate strengths

    • Staff

    • Style of management/corporate culture

    • Shared values (mission statement/values/CI)






DBC. Know from experience.

Management thinkers with their principles occasionally have a great influence on the management of our clients. Client's deciders seek the advice of management thinkers, not only within the scope of advisory services, but also when managers of our clients are looking for an interpretation of current developments, when they contact each others around the globe to exchange ideas or when they want to determine where changing course in their own enterprise makes sense. Tom Peters and Robert H. Waterman Jr. are the pioneers of the "7S Framework" as the basis for DBC's practices:

Tom Peters: Robert H. Waterman Jr.: Peter's and Waterman's 7S Framework: Other management thinkers:








Our expertise at a glance ...











Unsere Organisation



"Organisation" meint hier "die Menschen bei DBC".

Bei DBC kommen die besten Beraterinnen und Berater in interdisziplinären zusammen und verwirklichen gemeinsam in Erfüllung unserer Verpflichtung gegenüber unseren Klienten ausschließlich höchst verantwortungsvolle Projekte mit dem Anspruch unserer Klienten, ihren Erfolg herauszufordern. Dies begründet die feststehende Verpflichtung, jeweils projektbezogen das jeweils beste Team zu bilden. Das nennen wir bei DBC die "Power of connected minds" und das ist der Grund, weshalb die richtigen Beraterinnen und Berater entscheidend sind für unseren Geschäftserfolg.





"Organisation" heißt hier "die beste Teamstrategie".

Wie unsere Teams aus Beraterinnen und Beratern funktionieren und was unsere Beraterinnen und Berater mit Spitzenmusikern in einem guten Orchester gemeinsam haben beziehungsweise was unsere Projektleiterinnen und Projektleiter von einem Maestro lernen können, lernen Sie im Folgenden. Es wird deutlich, wie wir unsere Organisation durch ein Netzwerk von Beraterinnen und Beratern optimiert und vereinfacht haben, denn DBC ist in einem Expertencluster organisiert, das ein höchst effizientes Beratungsumfeld bietet.







1. DBC's Organisationsstruktur. Wir gehen neue Wege!

DBC verzichtet weitgehend auf einen eigenen Verwaltungsapparat.

Die Organisation von DBC liegt hauptsächlich bei der Anwalts- und Fachanwaltskanzlei Dr. Bauch & Partner Rechtsanwälte oder bleibt virtuell. Organisiert ist unser Beratungsdienst vor allem als "Expert Network".






2. DBC's Experts. Sie sind die Stars!

Wie kaum eine andere Disziplin lebt das Beratungsgeschäft von einem regen Wissensaustausch zwischen Beratungsgesellschaft und Klient. Dies bedingt schon der Untersuchungsgegenstand, nämlich die Problemanalyse und Vorbereitung optimaler Entscheidungen für unsere Klienten in rechtlichen, wirtschaftlichen, technischen und technologischen Fragen mit ausgewählten wissenschaftlichen Methoden, vorwiegend der Bereiche Technik, Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften.

Das ist die Herausforderung hochkarätiger Beraterinnen und Berater, die wir stets projektbezogen aus unseren "Industry Practices" und "Functional Practices" rekrutieren, mit dem Mandat, dass sie unseren Beratungsdienst vorbildlich erfüllen. Deshalb liegt unser Hauptaugenmerk darauf, dass unsere Beraterinnen und Berater hochqualifiziert sind und dass sie über Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen, Probleme zu identifizieren, zu definieren und zu analysieren, welche die Kultur, Strategien, die Organisation oder Verfahren und Methoden betreffen, so mit Blick auf:

  • Unternehmen
  • Organisationen
  • Institutionen
  • Regierungsstellen
  • Behörden
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Körperschaften des privaten Rechts
  • Einzelpersonen
  • Projektteams






2.1 DBC's Dialogboard. Wir schaffen "Best-Practice-Lösungen".

    Von unseren Beraterinnen und Beratern sind Best-Practice-Lösungen zu erarbeiten, zu planen und zu realisieren: interdisziplinär und mit der Exzellenz von mindestens "zwei Stellen hinter dem Komma". DBC's Dialogboard ist eine Expertenrunde, in der unser Klient und der dazugehörige individuelle Befund unserer Beraterinnen und Berater im Mittelpunkt stehen.

    "Dialogboards" sind integraler Bestandteil des Konzepts von DBC. Hier kommen alle Kompetenzen eines exzellenten Beratungsunternehmens zusammen: die Erfahrung unserer Beraterinnen und Berater und die Kenntnisse ihrer Kollegen aus Forschung und Lehre werden in einem optimalen Beratungsvorschlag vereint. Die Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern mehrerer Fachrichtungen gewährleistet die hohe Qualität der nachfolgenden Beratung und damit der erwarteten Best-Practice-Lösung.

    Mit anderen Worten:

    Die genannten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Dialogboard besprechen die Analyseergebnisse und erarbeiten individuelle Lösungsvorschläge. Dabei kommen auch weitere Expertinnen und Experten aller relevanten "Practices" zu Wort: so auch Expertinnen und Experten benachbarter "Functional Practices" sowie benachbarter "Industry Practices" und auch praxiserfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klientenunternehmens.

    Das "7-S-Modell" als "Prinzip der sorgfältigen Entscheidungsfindung":

    Als bevorzugte Orientierung dient in einem Dialogboard das "7-S-Modell", welches auch die Basis für unsere "Functional Practices" bildet. Das "7-S-Modell" spiegelt die sieben wesentlichsten Kernvariablen zur Gestaltung einer Unternehmung und insofern die Parameter zur nachhaltigen Sicherung von Wettbewerbsvorteilen in volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher wie auch in technologischer sowie rechtlicher und steuerlicher Hinsicht.





2.2 DBC's Dialog. Ein Modell der interprofessionellen Klientenunterstützung.

    Jede Woche werden bei DBC Dialogboards zu ganz verschiedenen Projekten abgehalten. DBC schafft mit dem "Dialogboard" auf Basis des "7-S-Modells" die Voraussetzungen, um Ausgewogenheit zwischen organisatorischer Effektivität und Effizienz auf der einen Seite sowie der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den Unternehmen, Organisationen und Institutionen unserer Klienten andererseits auf einer für Klienten individuellen und gleichzeitig interprofessionellen Grundlage herzustellen.

    In aller Kürze:

    Unsere Beratung wird individuell auf jeden einzelnen Klienten abgestimmt. Wichtigstes Ziel für DBC ist dabei stets die schnelle Wiederherstellung der unternehmerischen Belastbarkeit des Klienten, jedoch angepaßt an seine jeweilige Marktsituation.









3. DBC's Practices. Die "übergeordnete Struktur".

Die Beratung entlang des "7-S-Modells" ist die erfolgreichste und am häufigsten eingesetzte Beratungsstrategie und kommt bei mindestens der Hälfte aller Unternehmen, Organisationen und Institutionen weltweit zum Einsatz. Entlang von insgesamt 7 Kernvariablen arbeiten bei DBC in interdisziplinären Teams über 100 Expertinnen und Experten für den Klienten herausfordernd und zielführend zusammen.

"Teams" und "Practices" kommen zusammen:

Wir bilden auf der Basis von 7 Kernvariablen und jeweils projektbezogen das beste Team. Nur einige werden Teil davon. Wir fordern Engagement von jedem akzeptiert. Engagement im Sinne von Begeisterung und Einsatzbereitschaft für den Klienten erfordert bei DBC ausschließlich hochkarätige und hochqualifizierte Beraterinnen und Berater mit unterschiedlicher Erfahrung, Ausbildung und der Fähigkeit zu perspektivischer Betrachtung.

"Practices" und "Klient" kommen zusammen:

DBC's strategischer Fokus auf die "Practices" entlang der im "7-S-Modell" formulierten sieben kritischen Erfolgsfaktoren garantiert uns und unseren Klienten nicht nur einen effizienten und effektiven Beratungsdienst auf gleichbleibend hohem Niveau, sondern auch solide Governance Strukturen und Prinzipien. Unsere Practices sind daher seit jeher die Basis dafür, dass DBC seit seiner Gründung vor mehr als zehn Jahren ein kerngesundes, stabiles und wachsendes Unternehmen ist.







3.1 "DBC's Practices" Die "virtuelle Partitur des Marktes".

    Marktorientiert zeichnen wir über unsere Practices eine Art "Momentaufnahme" der für ein Unternehmen, eine Organisation oder Institution relevanten Märkte. Klientenorientiert schaffen wir auf der individuellen Grundlage dieser Momentaufnahme und mit höchstmöglicher Passgenauigkeit eine entsprechende Organisationsstruktur für dieses Unternehmen, diese Organisation oder diese Institution. Aus beidem entstehen die Lösungen für ein Problem unserer Klienten.





3.2 "DBC's Practices" Die "virtuelle Partitur der Organisation".

    Unsere Klienten wachsen in Wettbewerbsmärkten. Entlang von 7 Kernvariablen, die gleichzeitig die kritischen Erfolgsfaktoren des 7-S-Modells sind, unterstützen erfahrene Expertinnen und Experten Klienten darin, Chancen gewinnbringend und zur Zufriedenheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Aktionären zu nutzen - so vor allem hinsichtlich:



    • der Unternehmensentwicklung auf Basis der Marktentwicklung und avisierter Marktanteile,

    • den Produkten,

    • der Entwicklung von Produktionsverfahren und -technologien,

    • den Auswirkungen auf den eingesetzten Maschinen- und Anlagenpark,

    • der Entwicklung der zukünftig benötigten Mitarbeiterressourcen und -qualifikationen sowie

    • des Investitionsbedarfs in benötigte Produktionsressourcen.







DBC. Und nur dort.

a) Organisation nach dem Vorbild eines "Orchesters":



Unsere "Functional Practices" nach dem "7-S-Konzept" bilden für DBC's Beratung und in rascher Folge auch für die Gestaltung des operativen Geschäfts unserer Klienten, flankierend von unseren "Industry Practices", allgemein die Grundlage für unsere Handlungsfähigkeit. Das Zusammenwirken der "Practices" repräsentiert dabei die wesentlichen Grundzüge eines Unternehmensführungskonzepts, ähnlich wie die virtuelle Partitur das Zusammenwirken der Instrumentengruppen in einem Orchester repräsentiert:


"Musikinstrumente" in einem Instrumentalensemble oder einem Orchester.





b) Teams in "solistischer Besetzung":



Es gilt für uns in der Beratung wie für das operative Geschäft unserer Klienten: im Endeffekt läßt sich Erfolg dann am besten gestalten, wenn ein Team so gut besetzt ist wie ein gutes Orchester und wenn diese Akteure fähig und willens sind, optimal zusammenzuwirken wie in einem guten Orchester:


"Practices" als Instrumentalensemble eines Unternehmens, einer Organisation oder Institution





c) Eine "Partitur" vom Rang einer Notenschrift:


Das "Instrumentenfeld" im Rahmen unserer Beratung

Das unseren "Functional Practices" zugrunde liegende 7-S Modell ist ein branchenübergreifendes Unternehmensführungskonzept, das die "DNA eines Marktes" in einen "genetischen Fingerabdruck" transformiert. Die sieben harten und weichen "Erfolgsfaktoren" reflektieren dabei die wesentlichen Tätigkeiten, Funktionen und Anwendungen in einem Unternehmen, einer Organisation oder Institution. In der Gesamtschau beschreibt das Modell ein eindeutig definiertes und marktorientiertes Unternehmensführungskonzept zur Gestaltung einer Unternehmung, Organisation oder Institution, um einen Wettbewerbsvorsprung zu erzielen durch Wettbewerbsvorteile entlang von harten und weichen Faktoren:

    Harte Faktoren
    (Hard elements)


    • Strategie
      (Strategy)

    • Struktur
      (Structure)

    • Systeme
      (Systems)


    Weiche Faktoren
    (Soft elements)


    • Fähigkeiten und Fertigkeiten/Spezialfähigkeiten
      (Skills)

    • Stammpersonal
      (Staff)

    • Managementstil/Unternehmenskultur
      (Style)

    • Selbstverständnis (Unternehmensleitbild/Werte und Normen/CI)
      (Shared Values)






DBC. Aus Erfahrung wissen.

Managementdenker mit ihren Prinzipien haben bisweilen einen großen Einfluss auf das Management unserer Klienten. Klienten und ihre Entscheider suchen den Rat der Managementdenker, nicht nur im Rahmen von Beratungsdiensten, sondern auch wenn Führungskräfte unserer Klienten beispielsweise nach der Interpretation aktueller Entwicklungen suchen, wenn sie sich rund um den Globus vernetzen und untereinander austauschen oder wenn sie überprüfen wollen, wo es Sinn macht, den Kurs in der eigenen Unternehmung zu wechseln. Tom Peters und Robert H. Waterman Jr. sind die Wegbereiter des "7-S-Modells" als die Grundlage für DBC's Practices:

Tom Peters: Robert H. Waterman Jr.: Peter's and Waterman's 7-S-Modell: Weitere Managementdenker:





Unsere Expertise im Überblick ...